Der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) und der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 werden in Nordrhein-Westfalen in einem bestimmten Verfahren vergeben. Alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen an Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen nehmen daran teil. Den Kern des Verfahrens bilden schriftliche Leistungsüberprüfungen mit zentral gestellten Aufgaben in den Fächern Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache. Dabei kann Englisch auf Wunsch der Schülerinnen und Schüler durch eine andere Fremdsprache ersetzt werden, wenn diese ab Klasse 5 unterricht wurde.

Die Termine für die nächsten Leistungsüberprüfungen sind:

- Deutsch: Dienstag, 06. Mai 2014
- Englisch: Donnerstag, 08. Mai 2014
- Mathematik: Dienstag, 13. Mai 2014

Die Leistungsüberprüfungen sollen ein Baustein zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in Schulen sein. Sie stellen keine Abschlussprüfungen dar. Denn die übrigen Leistungen während des Schuljahres behalten bei der Vergabe des Abschlusses weiterhin eine wesentliche Bedeutung .

Die zentralen Leistungsüberprüfungen

Sie sollen den Schulen wichtige Aufschlüsse über Qualität und Erfolg des Unterrichts in den jeweiligen Fächern geben. Darüber hinaus sollen sie auch Hinweise zur Qualität des Schulsystems in Nordrhein-Westfalen liefern.

Die zentralen Leistungsüberprüfungen sind Teil des künftigen Abschlussverfahrens zum Erwerb des Hauptschulabschlusses nach Klasse 10 und des mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife). Dies gilt erstmals für Schülerinnen und Schüler der Hauptschule, der Realschule, des Gymnasiums und der Gesamtschule sowie der entsprechenden Ersatzschulen, die im Schuljahr 2006/2007 die zehnten Klassen besuchen. Hierzu werden schriftliche Prüfungen in

durchgeführt. Mündliche Prüfungen finden ausschließlich als Abweichungsprüfungen, nicht aber in einem zusätzlichen vierten Prüfungsfach statt.

Die in den Prüfungen erzielten Noten, auch Prüfungsnoten genannt, ergeben mit den jeweiligen Vornoten, die auf den schulischen Leistungen in der Klasse 10 beruhen, die Abschlussnoten in diesen Fächern, und zwar im Verhältnis 1:1. Bei Differenzen zwischen den Noten findet ggf. eine mündliche Abweichungsprüfung statt.

Aufgrund der Abschlussnoten in den Prüfungsfächern und der schulischen Leistungen im zweiten Halbjahr der Klasse 10 in den übrigen Fächern stellt die Abschlusskonferenz an der Schule fest, welchen Abschluss und welche Berechtigung die Schülerin oder der Schüler erworben hat.

Informationsbroschüre des Ministeriums [1.037 KB]

Erich Kästner-Gesamtschule (Peter Gärner)